Breites Band - tiefer Himmel

Breites Band - tiefer Himmel

Beitragvon Laadoc » Mo 4. Feb 2019, 13:45

Der winterliche Sternenhimmel zählt zu den Highlights im Jahresablauf. Eine Vielzahl von Deep Sky Objekte, gelistet bei Messier, dem NGC und vielen anderen Katalogen bieten ein fast unüberschaubares Sternenfest. Jahr für Jahr bietet sich so dem Sternen-Connaisseur Neues und Unentdecktes

Hier habe ich den Himmel zwischen Orion über Monoceros, Canis minor abgelichtet. Canis major mit dem, von der Erde aus gesehen, hellsten Stern am Himmel, Sirius im Süden.

Auffällig, schon bei oberflächlicher Betrachtung erkennbar, ist der berühmte Orionnebel (M42) im Schwert Gehänge des Orion. Darüber die 3 Gürtelsterne Almitak, Almilam, Mintake. Um Almitak ist die Aufhellung vom Flammennebel (NGC 2024) erahnbar. Durch den "Gürtel des Orion" zieht der Himmelsäquator, die Trennlinie zwischen Nord- und Südhimmel. Ganz zart sind auch Zeichen von Barnard’s Loop, einer Ansammlung von Materie östlich des Gürtels und nordwestlich, um das Sternbild Orion herum, schon zu erhaschen.

Im Zentrum erkennt man den offenen Sternhaufen NGC 2244, das Zentrum des bekannten Rosettennebels. Ganz nahe, nord-östlich ist das Sternendreieck des Christbaumclusters (NGC 2264) zu erahnen.

Tief im Süden, knapp über der Baumkrone strahlt der Stern Prokyon. Mit den weiteren Sternen Sirius (Hundsstern) und Rigel (Orion) können wir die Südhälfte des Wintersechsecks am Bild betrachten.

Canon 600Da an Canon Standardzoom 18-55mm. Mini Track LX2 von Omegon.
Bitte ins Bild klicken.

Orion_Monoceros_Widefield2.jpg
Norden oben; Süden unten
Osten li.; Westen re.
Laadoc
 
Beiträge: 194
Registriert: So 2. Nov 2014, 13:53

Zurück zu Beobachtungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste